5 extrem wertvolle Tipps für effektives Online-Marketing in der Corona-Krise! | Teil 1

02.04.2020

 

Autor

Frederic Roder

Dein Experte in Sachen Online Marketing

 

Die derzeitige Corona-Krise kann sich ganz unterschiedlich auf Deine Arbeit und Dein Unternehmen auswirken, je nachdem, in welcher Branche Du tätig bist. Fakt ist: vielen Unternehmen und Selbständigen mangelt es zurzeit an Kunden, Aufträgen oder finanziellen Mitteln. Besondere Umstände erfordern besondere Online-Marketing-Maßnahmen, wenn man trotz Krise neue Kunden gewinnen möchte.

 

Damit auch Dein Online-Marketing in Zeiten von Corona erfolgreich ist, habe ich Dir insgesamt 5 sehr wertvolle Tipps zusammengefasst. Die ersten 3 verrate ich Dir jetzt, die anderen 2 veröffentliche ich nächste Woche in einem weiteren Blogartikel zu diesem Thema. Also bleibt neugierig!

1. Setze den Fokus unbedingt auf Search!

 

Gerade jetzt ist es wichtig, gezielt Kunden anzusprechen, die sich ganz offensichtlich für Dein Produkt oder Deine Dienstleistung interessieren. Gibt es eine heißere Zielgruppe als die, die aktiv auf Google nach Dir sucht? Wenn wir Direktanfragen über Telefon und E-Mail ignorieren, wohl kaum! Warum also nicht auch in solchen Zeiten aktiv auf Google werben? Menschen konsumieren auch in Krisenzeiten, vielleicht sogar VOR ALLEM dann.

 

Bestes Beispiel: der Online-Händler Amazon mit Gründer und CEO Jeff Bezos verzeichnet wegen der häuslichen Isolierung vieler Menschen einen starken Anstieg an Bestellungen und gilt im Netz als "Gewinner der Corona-Krise" (Frankfurter Rundschau, WDR Nachrichten).

 

Zurück zur Praxis: Du kannst die Suchanfragen sogar noch weiter filtern, indem Du einen besonderen Fokus auf Keywords mit Kaufabsicht setzt. Jemand, der seiner Suchanfrage Begriffe wie "kaufen" oder "bestellen" beifügt, suggeriert Dir maximale Kaufabsicht. Diese Kunden sind für Dich Gold wert - schnapp Sie Dir!

 

Das bedeutet nicht, dass Du Interessenten ohne offensichtliche Kaufabsicht ignorieren sollst. Auch hier besteht die Möglichkeit, den Suchenden mit ansprechenden Anzeigen und einer optimierten Landingpage zu überzeugen und ihn zu einer Handlung zu bewegen. Das können ein Kauf, eine Anfrage oder ein Anruf sein. Dann liegt es nur noch an Dir, die Anfrage zu einem bezahlenden Kunden zu machen!

 

Wir halten fest: mit dem Einsatz der richtigen Keywords lässt sich das Potenzial der Suchanfragen, auch in Zeiten von Corona, optimal abschöpfen.

 

 

2. Treffe die richtigen Media-Budget-Entscheidungen!

 

Bereits zu Beginn der Corona-Krise war schnell ersichtlich, dass viele Startups sowie kleine und mittelständische Unternehmen den neuen Herausforderungen nicht gewachsen sind und wortwörtlich ums Überleben kämpfen müssen. Um die Umsatzeinbrüche zu kompensieren und in der Hoffnung, sich so über Wasser halten zu können, haben viele Unternehmen entschieden, ihre Marketing-Ausgaben stark zu reduzieren oder der Marketingabteilung sogar komplett den Hahn zuzudrehen. Doch ist das wirklich die richtige Entscheidung? Sollte man nicht gerade in solch einer Situation die Marketingmaßnahmen weiter ankurbeln, gerade um die Umsatzeinbrüche zu kompensieren?

 

Du merkst, die Denkweise ist hier entscheidend. Wenn Du Dich jetzt fragst: "Gibt es nicht den einen Weg, den ich gehen sollte?", dann muss ich Dich leider enttäuschen: den universell richtigen Weg gibt es nicht! Es kommt ganz auf die Branche an, in der sich Dein Business bewegt. Online-Shops und -Dienstleistungen sollten die aktuelle Situation mit Sicherheit auch als Chance sehen, denn Kaufmotive gibt es viele: das Verlangen nach gutem Gewissen, das Bedürfnis nach Sicherheit, die Befriedigung der Neugier sind nur drei von vielen. Fakt ist: die häusliche Isolierung kann dazu beitragen, diese Kaufmotive weiter zu verstärken.

 

Anstatt das Budget Deiner Kampagne voreilig zu reduzieren, könntest Du darüber nachdenken, ob es sinnvoll ist, das Budget trotz Corona-Krise beizubehalten oder sogar zu erhöhen. Denn Eines steht fest: wo Nachfrage ist, muss es auch Angebote geben!

 

 

3. Versetze Dich in die aktuelle Lage Deiner Kunden!


Das Leben Deiner Kunden ist derzeit ein völlig anderes und durch Sorgen und Unsicherheit geprägt. Was bedeutet das für Deine Marketingmaßnahmen? Für Deine Anzeigen, Posts und Beiträge bedeutet das, dass Du Deine Werbemaßnahmen und -botschaften unbedingt an die aktuellen Gegebenheiten anpassen solltest. Gehe dabei sensibel mit dem Thema Corona um, vermeide negative Trigger, und frage Dich: wie kann ich meinen bestehenden Kunden in dieser außergewöhnlichen Zeit erreichen, an mich binden, und wie kann ich ggf. sogar neue Kunden finden?

 

Eines steht fest: bleib mit Deinen Kunden in regelmäßigem Kontakt! Versuche, eine gesunde Mischung aus informativen und werblichen Inhalten zu veröffentlichen. Ja, Du hast richtig gehört! Du sollst nicht gänzlich auf Werbung verzichten. Denn von Likes, Kommentaren und Shares kannst Du kurzfristig keine Umsätze erzielen. Zu unterschätzen ist die Wirkung von positivem Engagement auf Anzeigen trotzdem nicht, ganz im Gegenteil! Wie sich Dein Unternehmen jetzt, während der Corona-Krise, präsentiert und positioniert, kann auch noch lange nach der Krise Auswirkungen darauf haben, wie die Menschen Dein Unternehmen wahrnehmen - ob positiv oder negativ liegt nur in Deinen Händen!

 

Versuche auf dem Laufenden zu bleiben, reagiere schnell auf News und passe Deine Botschaften an die Bedürfnisse Deiner Kunden an – Verständnis und Agilität sind hier das A und O!

 

Ich hoffe, der Artikel hat Dir gefallen, und ich konnte den ein oder anderen zum Überdenken seiner Marketingmaßnahmen anregen. Nächste Woche gibt es 2 weitere Tipps zu diesem Thema. Wie gehst Du mit Deinen Werbeanzeigen in Zeiten von Corona um?

 

Ich freue mich über Deine Meinung dazu!

Stay curious.

 

Frederic Roder | TIGA Media GmbH

Erfahrungen & Bewertungen zu TIGA Media GmbH